GKG - Fraulauern - Präsidentin Birgitt Knaubert-Schmitt - Hinter der Kirche 11 - 66740 Saarlouis - Tel. 06831/81477
Mit   der   Sessionseröffnung   am   10.11.2012   startete   die   fünfte   Jahreszeit   unter   dem   Motto:   „Energie   wende   –   des Bergbaus   Ende!“   Das   Thema   schwebt   uns   seit   langem   schon   über   den   Köpfen   und   es   war   uns   eine   Herzens Angelegenheit   es   karnevalistisch   darzustellen,   in   dem   von   Friedebert   Walmroth   erstellten   Intro,   welches   teilweise als   Multimedia   Show   mit   dem   Beamer   auf   eine   große   Leinwand   projektiert   wurde   und   in   original   Kostümen   aus dem   Bergbau,   hier   nochmals   vielen   Dank   an   Klaus   Hiery   der   uns   sehr   unterstützt   hatte,   wurde   das   Motto   von   der Aktivengarde     meisterlich     dargeboten.     In     einem     bunten,     unterhaltsamen     Programm     gaben     wir     einen Vorgeschmack   auf   die   neue   Session.   Der   Dr.   Fontaine   Gedächtnis   Orden   wurde   an   Alfred   Schleich   verliehen,   die meisten   kennen   ihn   unter   dem   Namen   „Fredy“   er   ist   sehr   engagiert   im   Turnverein   Fraulautern   und   gehört   bis heute   dem   Vorstand   an.   Das   noch   amtierende   Kinderprinzenpaar   Adrian   I.   und   Celina   I.   wurden   verabschiedet.   In der   Bütt   waren:   Christof   Lesch   „Der   Fidelius“,   Kinderbüttenredner   Jonas   und   Lea,   sowie   Bernd   Schleich   von   Karo Blau   Gold,   Iris   Gras   und   Monia   Ockenfels,   Irmgard   und   Markus   Heckmann,   es   tanzten   die   Jugend-,   Junioren-   und Aktivengarde,   die   Tanzmariechen   Madita   und   Charline   Schmitt,   Männerballett   der   GKG   Thema   „Karneval   Brasil“, Gesang   Bianca,   durch   das   Programm   führte   Elferratspräsidentin   Anja   Schmitt.   Die   Weihnachtsfeier   fand   am 16.12.2012   im   Vereinshaus   statt.   Am   25.01.2013   fanden   wieder   viele   Freunde   und   Gäste   den   Weg   zu   unserem Ordensfest   im   Foyer   im   Vereinshaus,   es   wurden   fast   150   Orden   an   die   anwesenden   Narren   verliehen,   Tatjana   und Karoline    Schmitz,    Christiane    Aussens,    sowie    Iris    Gras    wurde    die    Verdienstnadel    der    GKG    überreicht.    Ein besonderer     Dank     ging     an     die     Umzugsförderer.     Zur     Kappensitzung     am     26.01.2013     konnte     unsere Elferratspräsidentin   Anja   Schmitt   aus   dem   vollem   schöpfen,   mit   überwiegend   eigenen   Akteuren   aus   den   Reihen unserer    Gesellschaft    ging    ein    fast    fünfstündiges    Programm    über    die    Bühne.    Der    in    2012    neu    gestaltete Elferratstisch   und   das   neue   Outfit   der   Bühne   erstrahlten   jetzt   mit   eigener   Beleuchtung,   der   Elferrat   war   sichtlich zufrieden   und   dem   Publikum   gefiel   es   ebenfalls.   In   der   Bütt   wirkten   mit:   Irmgard   und   Markus   Heckmann,   Maja und   Klaus   von   den   Päther   Dickköppen,   Jessica   und   Christian   Schwarz   „Bruder   und   Schwester“,   Iris   Gras   und   Monia Ockenfels,   Jürgen   Paschek   „Polnische   Bauarbeiter“,   es   tanzten   die   Tanzmariechen   Madita   und   Charline   Schmitt, Jugend-,   Junioren-   und   Aktivengarde   mit   ihren   Marsch-   und   Showtänzen,   das   Männerballett   der   GKG   „Matrosen auf   hoher   See“,   Sketsch   die   Crazy   Mamas,   es   sang   die   Sängerin   Bianca.   Die   Kindergaudi   Sitzung   fand    am 03.02.2013   unter   der   Leitung   von   Anja   Schmitt   statt.   Der   Saal   war   fast   zu   klein   um   all   den    kleinen   Narren   mit ihren   Eltern   Platz   zu   bieten,   in   dem   3   stündigen   Programm   traten   unsere   Jugend-   und   Juniorengarde,   sowie   die Tanzmariechen   Charline   und   Madita   Schmitt   auf,   natürlich   durften   die   Showtänze   nicht   fehlen.   Das   Lieblingsspiel der   Kinder   war   wie   schon   in   vielen   Jahren   voraus,   der   „Stuhlwalzer“,   natürlich   hatte   unsere   Pipi   Langstrumpf   noch allerlei   Spiele   und   Tänze   im   Gepäck,   die   Kinder   kamen   kaum   zu   Ruhe,   aber   es   machte   ihnen   riesig   Spaß   bei   der Polonaise   und   der   anschließenden   Kostümprämierung.   Ein   junger   Nachwuchszauberer   zeigte   was   man   mit   wenig Mitteln   alles   machen   kann,   die   Kinder   waren   begeistert   und   hätten   am   liebsten   alles   direkt   nachgemacht.   Die Rathaus-   und   Kindergartenstürmung   waren   am   07.02.2013   und   wir   waren   wieder   mit   einer   großen   Abordnung am   närrischen   Treiben   in   Saarlouis   beteiligt.   Am   08.02.2013   startete   erstmals   unter   der   Leitung   von   Sascha   Bär die   Frauensitzung,   bereits   das   Intro   „Dirty   Dancing“   was   durch   Teile   der   Aktivengarde   und   den   Männern   der Turnergruppe   aus   Piesbach   gestaltet   wurde,   war   ein   echter   Hingucker,   dann   kam   Sascha   als   Dragon   Queen Beyoncé   mit   einem   Outfit   was   man   nur   von   großen   Shows   im   Travestie   Bereich   kennt,   die   Frauen   waren   aus   dem Häuschen.   In   der   Bütt   waren:   Iris   Gras   und   Monia   Ockenfels,   Helene   Rauber   und   Günther   Tannrath   „Jääb   und Jolanda“,   Klaus   Reichert   „Da   Wuschdt“,   Ewald   Blum   „Elfriede   Grimmelwiedisch“,   Christof   Lesch   „Der   Fidelius“,   es tanzten   die   Männerballetts   der   GKG,   Mir   senn   et   so,   Rot   Weiß   Reisbach,   Dengberter   Narrenzunft   und   Rot   Weiß Losheim,   die   Tanzgarde   der   GKG   mit   ihrem   Marsch-   und   Showtanz,   Tanzmariechen   Shari   Kohr,   Maxim   Maurice präsentierte   eine   magische   Zaubershow,   die   Turner   vom   TV   Piesbach   brachten   erneut   Stimmung   durch   ihre akrobatischen   Einlagen   auf   die   Bühne,   die   „Revo   Boys“   Erik   Mees   und   Dirk   Gläser   mit   ihrem   Baby   Bougie,   zum   weg brüllen   komisch,   „Jogi   in   Äktschen“   Wendelin   Karb,   Joachim   Becker   und   Lucas   Gras   und   Freunde   begeisterten   mit ihrer   Clownerie.   Die   drei   Show   Tenöre   und   Andy   Nagel   übernahmen   den   musikalischen   Teil,   die   närrischen   Fans standen   auf   den   Stühlen   und   feierten   unter   lauten   Zugabe   Rufen   begeistert   mit.   Mit   einem   großen   Finale   aller Akteure   unter   einem   tollen   Konfettiregen   endete   dieser   schöne   Abend   und   macht   Lust   auf   eine   Wiederholung   in 2014.   Der   Fraulauterner   Umzug   lief   am   09.02.   bei   strahlenden   Sonnenschein   und   Elferrat,   Garden   und   unsere Fußgruppe   im   Outfit   von   Gartenzwergen   erleben   einen   sehr   schönen   Umzug,   den   wieder   zehntausende   Narren an   den   Straßen   von   Fraulautern   mitverfolgten,   mit   fast   150   Kisten   Schokoladenriegel    wurden   die   Narren   auf   die anstehende   Fastenzeit   gut   vorbereitet.   Bei   kalten,   aber   trockenem   Wetter   starteten   wir   beim   Rodener   Umzug   am 11.02.   und   anschießend   trafen   sich   alle   nochmals   im   Landgasthaus   „Molitor“   zum   traditionellen   Auskehr   der Session.    Mit    dem    Empfang    des    Aschenkreuzes    in    der    Pfarrkirche    Dreifaltigkeit    und    dem    Heringsessen    im Vereinshaus   endete   die   närrische   Session   2014.    Am   Brückenfest   und   an   der   Saarlouiser   Emmes   waren   wir   wieder mit   einem   Stand   beteiligt.   Vom   11   bis   14   Juli   2013   führte   die   GKG   Ihr   diesjähriges   Zeltlager   durch.   Beim   Planen   des Zeltlagers,   ist   man   sich   schnell   einig   geworden,   das   es   in   diesem   Jahr   nach   Reinsfeld   bei   Hermeskeil   gehen   soll. Hier   hatte   der   Verein   schon   früher   einige   schöne   Zeltlager   erleben   können.   Unser   Präsident   Mike   Pauly   und Ehrenpräsident   Wendelin   Karb,   fuhren   bereits   am   10.   Juli   schon   in   die   Pfalz,   um   Zelte   und   Material   aufzubauen.  Alle   anderen   Teilnehmer   und   das   Betreuerteam,    reisten   dann   am   nächsten   Tag   mit   einem   Bus   zum   Azur Campingplatz    Reinsfeld    an.    Schnell    waren    die    Zelte    eingeteilt    und    die    Umgebung    erkundet.    Nach    kurzen Vorstellen   der   Zeltlagerregeln   (Spülteams   ;-),   konnte   dann   auch   schon   das   Programm   losgehen.   Um   das   Stockbrot was   am   Abend   gemacht   werden   sollte,   musste   sich   jeder   einen   Stock   im   Wald   besorgen.   Am   Abend   wurden leckere   Würstchen   gegrillt.   Am   Freitag   ging   es   nach   dem   Frühstück   los   mit   Gipsmasken   basteln.   Diese   wurden nach   dem   trocknen   dann   mit   Bunten   Farben   bemalt.   Dem   Ablauf   des   fest   geplanten   Programms,    konnte   man aufgrund   der   Hitze   nicht   ganz   nachkommen.   So   wurde   dann   schnell   um   geplant   und   ins   Schwimmbad   gegangen. Aber   auch   hier   konnte   unser   Betreuerteam   wieder   alle   mit   Spielen   einen   Kurzweiligen   schönen   Mittag   bieten. Der   Samstag   war   der   Tag   an   dem   alle   viel   Schweiß   lassen   mussten.   So   fing   nach   dem   Frühstück   das   Erkunden   des Ortes   an.   Hier   wurden   spezielle   Fragen   über   den   Ort   gestellt.   Wer   sich   diese   miesen   Fragen   wohl   wieder ausgedacht   hat?    ;-)   Aber   damit   nicht   genug.   An   verschiedenen   Stellen,   mussten   die   Teilnehmer   sich   schwersten Bedingungen   stellen.   Am   Zeltplatz   zurück,   wartete   dann   das   letzte   Spiel   auf   alle.   Es   war   verwunderlich,   wie   schwer es   doch   ist,   den   Ball   in   das   Runde   zu   bekommen.   Torwandschießen   ist   doch   nicht   so   leicht   wie   manche   gedacht haben.   Nach   einer   kurzen   Stärkung,   konnten   sich   alle   ein   wenig   ausruhen   und   wer   wollte,   konnte   mit   ins Schwimmbad    gehen.    Abends    stand    dann    eine    Nachtwanderung    an.    Nach    einer    kurzen    Geschichte    über Krabbeltierchen   und   welche   Gestalten   sich   hier   alles   so   in   Reinsfeld   aufhalten,   ging   es   dann   los.   Man   muss   sich   nur fragen,   warum   sich   alle   bis   zum   Hals   hin   geschlossen   angezogen   haben?????   Soll   das   an   der   Geschichte   die   Mike vorher   erzählt   hatte   liegen?   Die   Strecke   wurde   aber   ohne   größere   Vorkommnisse   von   jedem   gepackt.   Sonntags hatten   die   Eltern   die   Gelegenheit,   sich   nach   einem   guten   Frühstück,   das   Zeltlager   und   den   Platz   anzusehen. Anschließend packten alle mit an und so konnte das Lager schnell abgebaut werden.
Session 2013